• Freiwillige Feuerwehr Stadt Mayen
  • Freiwillige Feuerwehr Stadt Mayen
  • Freiwillige Feuerwehr Stadt Mayen
  • Freiwillige Feuerwehr Stadt Mayen

Im Jahr 2015 kam es auf der B 262 zu einem tödlichen Verkehrsunfall unter der Beteiligung von zwei Lastkraftwagen. Aus diesem Anlass hat die Freiwillige Feuerwehr Mayen kürzlich in einem entsprechenden Wochenendseminar rund 40 Kameradinnen und Kameraden durch die Firma Weber Rescue entsprechend fortgebildet.

Im Rahmen der nahezu fünfstündigen Fortbildung wurden zunächst die theoretischen Grundlagen erarbeitet, da die Rettung von Personen aus Lastkraftfahrzeugen aufgrund der Konstruktion eine grundsätzlich andere Einsatztaktik erfordern als etwa eine solche aus Personenkraftwagen. Auch sind die Grundsätze für die Absicherung der Einsatzstellen – die zumeist auf Bundesautobahnen oder Bundesstraßen liegen- nochmals dargestellt worden. Der praktische Teil war durch die Rettung einer Person aus einem Lastkraftwagen durch die Gruppe als taktische Grundeinheit der Feuerwehr geprägt. Hier galt es neben den lebensrettenden Sofortmaßnahmen durch den so genannten „inneren Retter“ zunächst die Einsatzstelle und das Fahrzeug selbst zu sichern. Neben der üblichen Sicherstellung des Brandschutzes mit Wasser, Schaum und Pulver hat bei einem Lastkraftfahrzeug die Sicherung der Fahrerkabine eine erhöhte Aufmerksamkeit durch die Einsatzkräfte zu erfahren, da diese konstruktionsbedingt nach einem Aufprall in der Regel keine Verbindung zum Fahrgestell mehr aufweist. Zudem wurden die richtige Platzierung der Rettungsplattform sowie die Rettung der Person mit dem so genannten „Spineboard“ in mehreren Ausprägungen geübt.
„Eine fortlaufende Aus- und Fortbildung unter Berücksichtigung der aktuellen Entwicklungen in der Einsatztaktik und –technik sind zur Bewältigung derartiger Einsatzsätze zwingend erforderlich“, so Wehrleiter Andreas Faber mit seinem Resümee aus dem Ausbildungswochenende.

Wir alle sind Feuerwehr

Mayen Wetter