• Freiwillige Feuerwehr Stadt Mayen
  • Freiwillige Feuerwehr Stadt Mayen
  • Freiwillige Feuerwehr Stadt Mayen
  • Freiwillige Feuerwehr Stadt Mayen

Mit Stolz konnte Mayens Wehrleiter, Andreas Faber, viele Gäste aus Politik, Wirtschaft und Feuerwehr, auch aus den Stadtteilen im großen Saal des Feuerwehrdepots begrüßen, darüber hinaus Bürgermeister Rolf Schumacher, Bernhard Mauel als Vertreter des Landrates sowie die am Bau der Atemschutzwerkstatt beteiligten Firmen.

Für diese Veranstaltung, die von der Feuerwehrkapelle unter Leitung von Bernd Schmitz mit einem traditionellen Marsch eröffnet wurde, der ein würdiger, von Kaplan Krutten in der St. Veit Kirche zelebrierter Gottesdienst vorangegangen war, gab es gleich zwei Anlässe: Einmal die Eröffnung des Feuerwehr-Sommerhalbjahres mit wichtigen Übungsobjekten und die Übergabe der großzügig nach den neuesten Erkenntnissen der Technik mit einem Kostenvolumen von 250.000 Euro konzipierten Atemschutzwerkstatt. „Mit dem Stand von heute, dem 10. Mai, sind von der gesamten Feuerwehr 63 Einsätze abgearbeitet worden“, resümierte Andreas Faber. Der Brand in der Produktionshalle der Firma Argala im Industriegebiet Mayener Tal, mit einer Bilanz von 19 Dauereinsatzstunden, zeige leider auch in diesem Jahr wieder eine hohe Einsatzfrequenz aller Einheiten im ersten Quartal. Dieser Großbrand zeige unmissverständlich, dass der vom Stadtrat im März beschlossene Feuerwehr-Bedarfsplan 2025 die richtige Richtung für die Zukunftsfähigkeit der gesamten Feuerwehr Mayen darstelle. Aber auch wie gut der gesamte Landkreis Mayen-Koblenz in der Gefahrenabwehr aufgestellt sei. Dann wies Faber auf einen weiteren „Baustein“ in der Infrastruktur der Feuerwehr hin, der bei dieser Gelegenheit seiner Bestimmung übergeben würde, der neuen Atemschutzwerkstatt. Eine längst fällige Einrichtung, die in den alten Räumen der Werkstatt Wasserversorgung des Hauses Gerberstraße 22 in den letzten Monaten mit einem hohen Anteil städtischer Haushaltsmittel, Spendengelder und vor allen Dingen viel Herzblut entstanden ist und die den heutigen Richtlinien der Arbeitsstätten und der Hygieneordnung entspricht. Besonderen Dank richtete der Wehrleiter, auch im Auftrag seiner Stellvertreter Thomas Velten und Ule Walsdorf, an den Fachbereichsleiter Uwe Hoffmann und den zuständigen Fachplaner der städtischen Bauabteilung Markus Münch. Aber ganz besonders an alle Feuerwehrkameradinnen und -kameraden für ihren beispielhaften Einsatz im Jahreslauf. „Wenn ich jetzt einen Hut an hätte, würde ich diesen ziehen. Danke, ihr seid ein Super-Team“, freute sich Andreas Faber, ehe er das Mikrofon der Beigeordneten Marika Kohlhaas übergab. OB Wolfgang Treis hatte zwar einen Paralleltermin in Trier übernommen, war aber trotzdem schnellstens vom „Heiligen Mathias“ zum „Heiligen Florian“ nach Mayen geeilt und dadurch bei der Feier anwesend. Aber, ganz Gentleman überließ er es seiner Beigeordneten den Part der Begrüßung seitens der Stadt Mayen. Beispielhafte Einsatzbereitschaft Sie dankte den Feuerwehrern besonders für ihre beispielhafte Einsatzbereitschaft, für ihr Engagement bei der Fortbildung und für die vielen Stunden der Freizeit, die sie für „ihre“ Feuerwehr opfern. „Wir alle dürfen stolz und dankbar sein, dass diese Männer und Frauen sich ehrenamtlich für uns einsetzen, indem sie unser Hab und Gut in Gefahrensituationen retten. Kurz gesagt: dass wir alle beruhigt schlafen können“, so Frau Kohlhaas, die auch, gemeinsam mit Andreas Faber, die Verpflichtung von Julian Herkenrath, die Beförderung von Markus Wagner zum Oberfeuerwehrmann und die Ehrung von Ralf Hradetzky mit dem silbernen Feuerwehr Ehrenzeichen für 25 Jahre aktiven Feuerwehrdienst vornahm.Eröffnung Sommerhalbjahr 2013

Dann war der große Augenblick der Eröffnung der neuen Atemschutzwerkstatt gekommen, als Kaplan Krutten Gottes Segen auf die Einrichtung herab rief, sowie das Feuerwehr rote Kreuz und die Räumlichkeiten segnete. „Natürlich ergibt sich durch die aufwendige Gerätewartung ein weiterer Mehraufwand“, so Wehrleiter Andreas Faber zu „Blick aktuell“. Das bedeutet, dass alle auf Fahrzeugen untergebrachten Atemschutzmasken, die einer mechanischen Belastung ausgesetzt sind, damit einer halbjährlichen Prüfpflicht unterliegen, damit alles hundertprozentig funktioniert. Denn eines muss allen bewusst sein: „Hinter jedem im Einsatz getragenen Atemschutzgerät steht ein Feuerwehrkamerad, ein Mensch mit Familie“. So werden in den fünf neuen Räumlichkeiten und im Keller Atemschutzgeräte, Atemschutzmasken, Atemluftflaschen und Lungenautomaten gereinigt, desinfiziert, repariert und geprüft. Jürgen Stolz, dem als „Leiter-Atemschutz“ zwei hauptamtliche Atemschutz-Gerätewarte zur Seite stehen, erläuterte die Vorgehensweise: "Da gilt es, komplett für die Mayener Feuerwehr Chemikalienschutzanzüge zu reinigen und zu prüfen, kontaminierte Einsatzkleidung zu reinigen und zu prüfen. Wir haben eine so genannte 'Schwarz-Weiß-Trennung'. Schwarz bedeutet: alles was kontaminiert und gebraucht wurde gehört ins Waschprozedere und in die Desinfektion. Weiß bedeutet: repariert, geprüft, gelagert, zum Einsatz bereit“, so Stolz. Worte der Anerkennung und des Lobes überbrachten auch Bernhard Mauel, und Kreisfeuerwehr-Inspekteur Walter Weber, ehe es zum gemütlichen Teil der Veranstaltung überging.

 

(Text und Bilder: Bernd Schmitz)

DWD Wetterwarnung

Wetterwarnung für Kreis Mayen-Koblenz :
VORABINFORMATION UNWETTER vor ORKANBÖEN
Sonntag, 23.Sep. 13:00 bis Sonntag, 23.Sep. 20:00
Ein Sturmtief zieht am Sonntag über die mitlleren Landesteile Deutschlands hinweg ostwärts. Dabei kommt es an der Südflanke des Tiefs verbreitet zu schweren Sturmböen (Bft 10, um 95 km/h). Bei Passage der zugehörigen Kaltfront sind auch orkanartige Böen (Bft 11, um 110 km/h) wahrscheinlich. Dies ist ein Hinweis auf erwartete Unwetter. Er soll die rechtzeitige Vorbereitung von Schutzmaßnahmen ermöglichen. Bitte verfolgen Sie die weiteren Wettervorhersagen mit besonderer Aufmerksamkeit. Detaillierte Warninformationen erhalten Sie unter http://www.wettergefahren.de oder in der WarnWetter-App.
Amtliche WARNUNG vor STURMBÖEN
Sonntag, 23.Sep. 06:00 bis Sonntag, 23.Sep. 15:00
Es treten oberhalb 400 m Sturmböen mit Geschwindigkeiten bis 70 km/h (20m/s, 38kn, Bft 8) aus südwestlicher Richtung auf. In exponierten Lagen muss mit Sturmböen bis 80 km/h (22m/s, 44kn, Bft 9) gerechnet werden.
Amtliche WARNUNG vor WINDBÖEN
Sonntag, 23.Sep. 06:00 bis Sonntag, 23.Sep. 15:00
Es treten Windböen mit Geschwindigkeiten bis 60 km/h (17m/s, 33kn, Bft 7) aus südwestlicher Richtung auf. In exponierten Lagen muss mit Sturmböen bis 70 km/h (20m/s, 38kn, Bft 8) gerechnet werden.
3 Warnung(en) aktiv
Quelle: Deutsche Wetterdienst
Letzte Aktualisierung 23/09/2018 - 05:02 Uhr

Wir alle sind Feuerwehr

Mayen Wetter