• Freiwillige Feuerwehr Stadt Mayen
  • Freiwillige Feuerwehr Stadt Mayen
  • Freiwillige Feuerwehr Stadt Mayen
  • Freiwillige Feuerwehr Stadt Mayen

Der Hausener Löschzug hielt in diesen Tagen seine Jahresdienstbesprechung ab.

Starker Rauch drängte aus dem Eingangsbereich der ehemaligen Schule und jetzigem Bürgerhaus von Nitztal. Er versperrte einigen Bürgern, die sich im oberen Bereich des Hauses aufhielten, das Verlassen des Hauses. Diese Ausgangs-Situation bildete die Rahmenbedingungen für die diesjährige Abschlussübung der Freiwilligen Feuerwehr Mayen und ihrer Löschzüge aus Nitztal, Kürrenberg und Hausen. Als Einsatzleiter (mit Kenntnis der örtlichen Gegebenheiten) fungierte der Zugführer des Löschzuges Nitztal, Friedhelm Sauerborn. Oberbürgermeister Wolfgang Treis, Wehrleiter Andreas Faber und Fachbereichsleiterin Andrea Heimisch sowie die Ortsvorsteher von Hausen und Nitztal Karl Josef Weber und Stefan Wagner und viele interessierte Bürger waren bei der Übung mit dabei.

„Wir wollen wissen, wo wir in puncto Einsatzbereitschaft in unserer Stadt stehen, und das können wir nur durch solch wirklichkeitsnahe Übungen wie hier im Altenheim „St. Johannes“ testen“, so Mayens Feuerwehrboss Andreas Faber zur Heimatzeitung „Blick aktuell“.

Jüngst führte die Freiwillige Feuerwehr Mayen eine Übung bei der Firma Wulf Paletten GmbH & Co. KG durch.  Die Übungsleitung hatte ein Übungsszenarium für die Kernstadt und den Löschzug Hausen ausgearbeitet.

Übung BernardshofWie auch in den vergangenen Jahren führte die Feuerwehr Mayen jüngst im Jugendhilfezentrum Bernardshof im Rahmen des Sommerhalbjahres eine Objektübung durch.

Angenommen wurde ein Brand in der Lüftungsanlage der Küche des Haupthauses im Dachgeschoss. Zudem waren 4 Personen vom Küchenpersonal noch in dem Küchenbereich eingeschlossen. Die Feuerwehr Mayen wurde gegen 18 Uhr alarmiert. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte trat aus den Fenstern der Küche und Nebenräumen starker Rauch. An einem der Fenster machten sich Personen bemerkbar. Nach Einschätzung der Lage durch den Einsatzleiter wurde die Drehleiter in Position gebracht, um die Personen aus Fenster im 4. OG zu retten. Zudem wurde eine Wasserversorgung aufgebaut. Es wurden zwei Einsatzabschnitte gebildet, die über zwei verschiedene Treppenhäuser zum Brandraum vorgingen.

Insgesamt nahmen ca. 40 Einsatzkräfte an dieser Übung teil. Wehrleiter Andreas Faber, war bei der Abschlussbesprechung mit dem Ablauf der Übung sehr zufrieden. Herr Klein (stellvertretender Einrichtungsleiter) und Frau Haimann (Prokuristin) bedankten sich bei der Feuerwehr Mayen für die durchgeführte Übung und die Einsatzbereitschaft in den vergangenen Jahren.

(Quelle: Pressemitteilung des Jugendhilfezentrums Bernardshof)

Wir alle sind Feuerwehr

Mayen Wetter