136. Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Mayen – Ehrungen, Beförderungen und Frohsinn auf dem Programm –

Zu ihrer 136. Jahreshauptversammlung kam am vergangenen Samstag und erneut in der Halle 129 die Mayener Freiwillige Feuerwehr zusammen.

Genau genommen war es aber eine Versammlung des Löschzuges Kernstadt und es könnte auch die letzte in dieser Form gewesen sein. Wehrleiter Andreas Faber kündigte nämlich an, schon im kommenden Jahr eine wirkliche Hauptversammlung der gesamten Wehr abzuhalten, also einschließlich der Löschzüge Hausen, Kürrenberg und Nitztal, die bisher immer nur gerne gesehene Gäste waren. Auf der umfangreichen Tagesordnung der Versammlung standen Rück- und Ausblicke sowie Ehrungen und Beförderungen. Der offizielle Teil wurde mit musikalischen Einlagen des Musikzuges immer wieder aufgelockert und es schloss sich ein gemütlicher Familienabend mit leckerem Buffet sowie einer attraktiven Verlosung an und buntem Rahmenprogramm. Dazu gehörte in der Karnevalszeit selbstverständlich auch ein Besuch von Prinzessin Tina I. mit großen Gefolge.

Zur Eröffnung der Versammlung begrüßte Zugführer Wolfgang Saur zuallererst Mayens Oberbürgermeister Wolfgang Treis, der Kraft Amtes oberster Chef der Feuerwehr ist und auch seine zuständigen Verwaltungsmitarbeiter dabei hatte. Weitere Grüße galten den Vertretern der Polizei, dem THW und DRK, der Banken, Kreisfeuerwehrinspekteur Rainer Nell, seinem Vorgänger Walter Weber sowie zahlreichen Abordnungen befreundeter und benachbarter Wehren. Landrat Dr. Saftig, ein ausgewiesener Freund der Feuerwehren, hatte leider in diesem Jahr andere Termine. Erstmals war jedoch Präsident Frank Hachemer vom Landesfeuerwehrverband Rheinland-Pfalz bei dieser Zusammenkunft anwesend, der zur immer noch laufende Krise des Feuerwehrverbandes sprach. Nicht zuletzt begrüßte Zugführer Saur die anwesenden Kameradinnen und Kameraden sowie die Jugendfeuerwehr.

Wehrleiter Andreas Faber begrüßte in seiner Ansprache weitere Gäste und dankte besonders Xaver Weig als ausgezeichnetem „Partner der Feuerwehr“. In den verschiedenen Unternehmensgruppen arbeiten 12 Einsatzkräfte im Tag- und Schichtdienst, die für Einsätze und Fortbildungen ohne Lohnausfall freigestellt werden. Mit 368 Einsätzen sei im vergangenen Jahr ein trauriger Rekord erreicht worden. Durch die unzähligen Ausbildungsstunden an Fahrzeugen und Geräten sowie besonders auf die Technik der neuen Drehleiter ist inzwischen die Leistungsgrenze jedes einzelnen erreicht worden neben Familie und Beruf. „Hier zieh ich den Hut vor allen aktiven Kameradinnen und Kameraden, dieses anspruchsvolle Ehrenamt täglich zu absolvieren“ so der Wehrleiter.

Der Totenehrung für die verstorbenen Kameraden Winfried Sesterhenn, Hans Peter Gerhards, Ferd Nymbach und Kurt Metzler folgte der Jahresbericht 2019. Aufgrund seines Umfangs konnte er nur auszugsweise von Geschäftsführer Christoph Buttner vorgetragen werden. Die gesamte Wehr hatte zum Jahresende einschließlich der musiktreibenden Einheiten, der Seniorenabteilung und der Jugendfeuerwehr 267 Kameradinnen und Kameraden. Von den 368 Einsätzen reflektierte Buttner einige ausgewählte. Ausbildung, Ausstattung, Organisation und, und, und waren weitere wichtige Punkte des vergangenen Jahres und konnten ebenfalls nur angerissen werden. Anschließend erstattete die Jugendfeuerwehr ihren Jahresbericht, der traditionell anstelle des Jugendfeuerwehrwartes von einem Jugendlichen, diesmal von Alexander Fischer verlesen wurde. Neben der Ausbildung und den Gemeinschaft bildenden Maßnahmen übernahm die 1986 gegründete Jugendwehr beim Lukasmarkt als Parkplatzeinweiser wieder richtig wichtige Funktionen.

Zu der „immer noch laufenden Krise“ des Deutschen Feuerwehrverbandes bezog Präsident Frank Hachemer vom Landesfeuerwehrverband Rheinland-Pfalz in seinem Grußwort kurz Stellung. „Wir helfen allen und sind neutral“ so der Präsident und im politischen Raum würde mit allen im Parlament vertretenen Parteien gesprochen, auch mit der AfD. Hachemer selbst hat jeher eine ihm öffentlich vorgeworfene politische Nähe zur AfD zurückgewiesen. Er persönlich sei seit rund 30 Jahren bei den Pfadfindern aktiv, die sich immer eindeutig gegen rechte Tendenzen gezeigt hätten. „Wir sind für eine bunte, eine tolerante Feuerwehr“ so der Präsident abschließend.

Oberbürgermeister Treis besuchte seine 8. Jahreshauptversammlung der Feuerwehr und sprach scherzend von der Halbzeit. Mit Löschzugführer Saur hoffe er auf eine gute Zusammenarbeit, denn der ist mit Wirkung des Tages der Versammlung Vorgesetzter beim Bau- und Betriebshof der Stadt. Als Oberbürgermeister und oberster Chef der Wehr bedankte sich Wolfgang Treis erneut und ausführlich, auch im Namen des Rates bei den Kameradinnen und Kameraden der Wehr und ihrer Familien für die im vergangenen Jahr ehrenamtlich geleistete Arbeit. „Ich bin stolz, dass wir eine so hervorragend ausgebildete und engagierte Wehr haben, die professionell bei all ihren Einsätzen arbeitet. Und dies liebe Feuerwehrkameradinnen und Kameraden in ehrenamtlicher Ausübung, was eine enorme Einsatzbereitschaft und einen hohen Idealismus erfordert. Dafür möchte ich Ihnen heute danken“ so Stadtchef Treis.

Kreisfeuerwehrinspekteur Rainer Nell fiel die unschöne Aufgabe zu, über die unendliche Geschichte der digitalen Alarmierung zu berichten, über die Auslastung der Landesfeuerwehrschule und anderes fachspezifisches. Beifall brandete erst auf, als Nell berichtete, künftig öfter in Mayen zu sein, weil seine Tochter mit dem Tag der Versammlung eine Wohnung in Mayen gemietet hätte.

Einen großen Zeitraum des Abends nahmen Ehrungen und Beförderungen in Anspruch. Vom aktiven Dienst der Wehr entpflichtet und an die Seniorenabteilung überstellt wurde Rainer Ackermann. Neu zum aktiven Feuerwehrdienst verpflichtet wurden Nils Schäfgen, Lukas Ospel, Christian Michels, Alina Reichert und Christian Spurzem.

Die Silberne Ehrennadel des Landesfeuerwehrverbandes für Feuerwehrmusiker erhielt Bernd Schmitz, der den Musikzug jetzt 10 Jahre lang führt. Und weil Präsident Frank Hachemer vom Landesfeuerwehrverband vor Ort war, nahm er die Ehrung auch gerne persönlich vor. Mit Bernhard Jung wurde ein zweiter Musiker geehrt. Er gehört seit 1970 und somit inzwischen 50 Jahre dem Musikzug an und hat diesen auch 2 Jahre lang geleitet. Geehrt mit dem Silbernen Feuerwehr-Ehrenzeichen für 25-jährige aktive Tätigkeit wurde Jürgen Zöllner und Hans-Rainer Bartz mit dem Goldenen Feuerwehr-Ehrenzeichen für 35-jährige aktive Tätigkeit. Der Musiker und Bruder des Musikzugleiters Hans Schmitz wurde mit dem Goldenen Feuerwehr-Ehrenzeichen für 45-jährige aktive Tätigkeit ausgezeichnet.

Marcel Walsdorf wurde zum Atemschutzgerätewart bestellt. Zu Feuerwehrmännern wurden ernannt Luis Jaensch und Kevin Graf. Zum Oberfeuerwehrmann wurde Thorsten Müller befördert, zu Hauptfeuerwehrmännern Marcel Walsdorf und Jannik Rudolph. Zu Löschmeistern wurden Stephan Rainer Ackermann und Marc Reimann ernannt. Zum Hauptlöschmeister wurde Phillip Dillmann befördert und zum Brandmeister Thorsten Zündorf.

Nach einem schmackhaften und schön arrangierten kalten und warmen Buffet sorgte ein buntes Programm für einen geselligen Abend mit Musik von DJ Sven Weber. Mit von der Partie waren das Tanzcorps der Mayener Prinzengarde und natürlich kam auch die Mayener Prinzessin Tina I. mit Hofstaat und Gefolge zur Feuerwehr. Eine Verlosung mit wertvollen Preisen war zusammengetragen worden, deren Sponsoren ein großer Dank gebührt.

Wer glaubt, ob des langen und geselligen Abends aller Mayener Feuerwehrleute unruhig geschlafen zu haben, dem sei gesagt: Zu jeder Zeit war die Rufbereitschaft gegeben, für einen sofortigen Einsatz war ausreichend personell gesorgt und außerdem waren die Nachbarwehren über die Feierlichkeit informiert und hätten sofort geholfen.

(Text und Bild: Wilfried Eckert, Blick-Aktuell, Ausgabe 08/2020 vom 18.02.2020)

 

Graslandfeuer-Index
aktuelle Gefährdungsstufe 4
(hohe Gefahr)
gültiger Bereich : Andernach
Waldbrandgefahr-Index
aktuelle Gefährdungsstufe 3
(mittlere Gefahr)
gültiger Bereich : Andernach  
www.dwd.de

DWD Wetterwarnung

Wetterwarnung für Kreis Mayen-Koblenz :
Es ist zur Zeit keine Warnung aktiv.
0 Warnung(en) aktiv
Quelle: Deutsche Wetterdienst
Letzte Aktualisierung 30.03.2020 - 10:41 Uhr